Sachversicherungen sollen den Schaden, der aus dem Verlust oder der Beschädigung einer Sache herrührt, absichern. So sichert zum Beispiel die Kaskoversicherung eines Kraftfahrzeugs das finanzielle Risiko ab, das aus dem Diebstahl des versicherten Fahrzeugs herrührt. Eine Gebäudeversicherung sichert beispielsweise die Schäden an einem Gebäude durch Umwelteinflüsse ab (Sturm, Hagel) und eine Reisegepäckversicherung den Verlust des Reisegepäcks.

Ablehnung der Einstandspflicht

Kommt es zu einem Schadensfall, entsteht zwischen Versicherung und Versicherungsnehmer häufig ein Streit über die Einstandspflicht der Versicherung. Nicht selten werden von der Versicherung Einwände erhoben, die eine Einstandspflicht der Versicherung ausschließen sollen. Typische Einwände sind beispielsweise grob fahrlässige Schadenverursachungen durch den Versicherungskunden oder die Verwirklichung eines nicht versicherten Risikos.

Hilfe durch einen Rechtsanwalt

Wenn eine Versicherung ihre Einstandspflicht ablehnt, sollten die Betroffene anwaltlichen Rat konsultieren. Häufig sind nämlich die Ablehnungsgründe gar nicht so eindeutig gegeben wie von der Versicherung dargestellt und damit rechtlich angreifbar. So verläuft die Grenze der groben Fahrlässigkeit zu der einen Versicherungsfall begründeten leichten Fahrlässigkeit oft fließend. Auch bei der Zuordnung eines Schadens unter die versicherten Risikobereiche besteht in der Regel ein gewisser Auslegungsspielraum für die Versicherer, den die Versicherer natürlich zu ihren Gunsten auszuschöpfen versuchen. Ein Rechtsanwalt kann ihnen helfen, die Rechtslage besser beurteilen zu können und im Falle entsprechender Erfolgsaussichten die Ansprüche gegen Ihre Versicherung zu verfolgen.

Die Kanzlei PSS Rechtsanwälte

Die Kanzlei PSS Rechtsanwälte aus Wiesbaden unterstützt bundesweit Versicherungsnehmer bei der Durchsetzung ihrer Rechte gegen Versicherungsunternehmen.  Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.